DVAM-Finanzmarkt-Newsletter

DVAM-FINANZMARKT-NEWSLETTER 25/2019

Eigentlich sollen die Kapitalmärkte die Refinanzierung von Staaten und Unternehmen ohne Kreditinstitute ermöglichen. Von diesem guten Ansatz ist derzeit – bezogen auf den Aktienmarkt – nicht viel übrig. Die Entwicklungen sind eher mit dem Geschäft einer Spielbank zu vergleichen. Am Ende gewinnt immer der Betreiber, was bei Aktienemissionen inzwischen fast immer die bisherigen Eigentümer sind. Kaum ein Unternehmen emittiert erstmals Aktien, um damit sein Wachstum zu finanzieren. Zudem wird es immer mehr wie das Roulette-Spiel. Anders als früher findet man bei Neuemissionen kaum noch unternehmerische Substanz, sondern es ist die Wette auf ein weitgehend monopolistisches Geschäftsmodell. Anders lassen sich Bewertungen wie bei dem veganen Nahrungsmittelhersteller Beyond Meat nicht erklären. Das Unternehmen verdient operativ kein Geld, ist aber mit 8 Mrd. Euro auf einem Bewertungsniveau wie der Spezialkunststoffkonzern Covestro, der in einigen Bereichen Weltmarktführer ist, derzeit unersetzliche Produkte herstellt und vor allem jedes Jahr 1,5 Mrd. Euro Gewinn macht. Allerdings spielen Geschäftsmodell, Substanz und Zukunftsfähigkeit an den Kapitalmärkten aktuell keine Rolle. Vielmehr reicht die Hoffnung auf ein skalierbares Geschäftsmodell aus, um Bewertungen zu erreichen, von denen
Unternehmen aus dem nicht-digitalen Umfeld nur träumen können. Damit steigen die Risiken für das Finanzsystem, aber gerade Aktienanbieter stellen auf den Substanzwert ihrer Anlagen ab, den es vielfach in dieser Form überhaupt nicht gibt. Dennoch werden Aktien vielfach als “alternativlos” dargestellt, weil die Risiken bei Anleihen offensichtlicher erscheinen. Dabei sind diese immer Fremdkapital und Aktien immer Eigenkapital. Wenn letzteres fehlt, ist die Insolvenz fast immer unvermeidlich – oder man verschafft sich durch einen Börsengang oder eine Kapitalerhöhung neues Geld. Nun wird das Problem an den Aktienmärkten nicht kleiner, weil es auch Herausforderungen bei Anleihen gibt. 

Unseren DVAM-Finanzmarkt-Newsletter können Sie sich hier als PDF herunterladen.

Sehr gern nehmen wir Sie in unseren Newsletter-Verteiler auf. Schicken Sie uns hierzu eine 
E-Mail an info@dv-am.de.