DVAM-Finanzmarkt-Newsletter

+++ Pause +++ DVAM-FINANZMARKT-NEWSLETTER +++ Pause +++

Ihr nächster DVAM-Finanzmarkt-Newsletter erscheint am 01.07.2018.

Selbstverständlich informieren wir Sie auch zwischenzeitlich, wenn sich gravierende Entwicklungen ergeben und wir beispielsweise dazu im manager magazin online Stellung beziehen. Solange legen wir Ihnen unser Buch über Donald Trump ans Herz.

Es erklärt auch das Verhalten des US-Präsidenten während und vor allem nach dem G7-Gipfeltreffen an diesem Wochenende. Die direkte Konfrontation scheut Donald Trump, weil er für einen ergebnisoffenen Diskurs nicht intelligent genug ist und ohnehin keine guten Argumente auf seiner Seite hat. Seine Präsidentschaft ist und bleibt das größte Risiko für die internationalen Aktienmärkte. Verfolgt er bei dem Treffen mit Nordkoreas Machthaber einen ähnlichen Weg wie in Kanada, ist eine scharfe Korrektur der Aktienindices – insbesondere im Dow Jones und Nasdaq – nicht unwahrscheinlich.

Vor einem größeren und schnelleren Crash hat uns die Schweiz mit der Ablehnung der Vollgeldinitiative gerettet. Vermutlich wird dies eines der wenigen Instrumente sein, um am Ende das Weltfinanzsystem zu retten. Man muss diesen Weg aber international koordiniert – vielleicht G6 plus Russland – und vor allem in vielen kleineren Schritten gehen. Anders wird man die Systemrelevanz von Kreditinstituten nicht beenden können und die Kumulierung von Risiken verhindern. 

Deutschland könnte diese Schritte am ehesten gehen, wenn es zu keiner internationalen Lösung käme. Schließlich brauchen viele Unternehmen kaum noch Fremdkapital von Banken und Sparkassen, um ihr Wachstum zu finanzieren. Dies würde aber zu weiter sinkenden Renditen in Deutschland führen, mit denen man sich immer weiter von den anderen Mitgliedstaaten der Eurozone entkoppelt.

Deswegen wird die EZB in der kommenden Woche – ebenso wie die US-Notenbank - ihren Fokus auf die Abwärtsrisiken legen. Die expansive Geldpolitik wird sich unter starken Marktschwankungen fortsetzen.

Aber gerade in diesen Phasen zeigt sich die Stärke Ihrer DVAM-Dienstleistungen. Ebenso wie unser Buch über Trump legen wir Ihnen unser Dienstleistungsportfolio – beginnend mit einem vermögensverwaltenden DVAM Mehr Werte Fonds, der ab 100 Euro monatlich sparplanfähig ist, bis hin zu einer vollständig auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten DVAM-Vermögensverwaltung – ans Herz. Schließlich beginnt nachhaltiger Vermögensaufbau mit der Reduzierung von Risiken – gerade in so unsicheren Marktphasen wie aktuell.

Sehr gern nehmen wir Sie in unseren Newsletter-Verteiler auf. Schicken Sie uns hierzu eine E-Mail an info@dv-am.de.