Italiens Schuldenkrise gefährdet den Euro

Italiens Schuldenkrise gefährdet den Euro

17.09.2018

Die weltweite Finanzkrise des Jahres 2008 zeichnete sich schon einige Zeit vorher ab. Die damaligen Warnsignale wurden ignoriert. Schließlich konnte nicht sein, was nicht sein durfte. Der Zusammenbruch einer mehr als 150 Jahre alten Investmentbank wie Lehman Brothers galt als unvorstellbar, weil er schließlich die gesamte Finanzwelt an den Rand des Abgrunds geführt hätte. Und doch geschah genau das. Der Absturz der gesamten Weltwirtschaft wurde nur durch engagiertes Vorgehen - insbesondere seitens der US-Notenbank - verhindert. Zehn Jahre später ist die Finanzwelt wieder in einer ähnlichen Situation. Die in Wahrheit nie gelöste Euro-Schuldenkrise schwelt noch immer weiter, nur dass es diesmal nicht Länder wie Griechenland oder Zypern geht, die man - entsprechenden politischen Willen vorausgesetzt - tatsächlich im Vorbeigehen hätte retten können. Diesmal geht es um Italien. Und da sieht die Lage völlig anders aus.

 

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.