Die Niedrigzins-Lüge - Warum sich Sparen auch jetzt noch lohnt

Die Niedrigzins-Lüge - Warum sich Sparen auch jetzt noch lohnt

18.05.2016

Mit seiner expansiven Geldpolitik ist EZB-Präsident Draghi zum Feindbild der Kreditinstitute geworden. Von "Enteignung der Sparer" ist die Rede. Thesen wie "Sparen lohnt sich nicht" kursieren. All das ist unsinnig. Wer spart, hat im Ergebnis mehr Vermögen als jeder Nicht-Sparer. Wer richtig anlegt, kann das Vermögen auch heute mehren - fast wie früher.

Die Behauptung, alle Zinsen seien niedrig, wird nur allzu gern unkritisch übernommen. Dabei gibt es " dasZinsniveau" aus Anlegersicht gar nicht. Dazu sind die Anlagemöglichkeiten zu vielfältig. Und unrichtige Aussagen werden auch durch permanentes Wiederholen nicht richtiger.

Tatsächlich sind nicht alle Zinsen niedrig, nur die im öffentlichen Fokus stehenden Anlagen weisen seit Jahren rückläufige Renditen auf. Wer allerdings vor drei Jahren in eine damals zehn Jahre laufende deutsche Bundesanleihe mit einem Zinssatz von 1,5 Prozent investierte, konnte dank der zwischenzeitlichen Kursgewinne eine jährliche Rendite von mehr als 5 Prozent erzielen. Niedrigzinsen?

Den vollständigen Artikel finden Sie in der Online Ausgabe des manager magazin unter der Rubrik "Finanzen"